Willkommen
Ankündigungen
Papst Franziskus
Sonntagsevangelium
Über Santa Cruz
Gottesdienste
Lebendige Gemeinde
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap
Fotoalbum

 

 

Das Sonntagsevangelium

am 24. November 2019


Spott und Hohn ertragen!

 

Der Evangelist Lukas berichtet, wie Jesus als Gekreuzigter verhöhnt und verspottet wird.


Der Text des Lukas-Evangeliums: Kapitel 23; die Verse 35b bis 43. Lukas schreibt:


Die Leute standen dabei, als Jesus gekreuzigt wurde, und schauten zu; auch die führenden Männer des Volkes, sie verlachten ihn und sagten: Anderen hat er geholfen, nun soll er sich selbst helfen, wenn er der erwählte Messias Gottes ist. Auch die Soldaten verspotteten ihn; sie traten vor ihn hin, reichten ihm Essig und sagten: Wenn du der König der Juden bist, dann hilf dir selbst! Über ihm war eine Tafel angebracht; auf ihr stand: Das ist der König der Juden.


Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Messias? Dann hilf dir selbst und auch uns! Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen. Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst. Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.“


Auf Transparenten der Protestler in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts stand: „Hast im Leben schlechte Karten, musst du auf das Jenseits warten.“ Können wir solchen Hohn ertragen? Oder ziehen wir uns lieber in die Privatsphäre zurück, um als Christen möglichst unerkannt zu bleiben? Unsere Grundentscheidung ist: Wir glauben an das Reich Gottes. Deshalb müssen wir in aller Öffentlichkeit – unbeeinflusst von Spott und Häme – unseren Glauben bekennen und leben.



Wer den Text in seinem Zusammenhang im Internet nachlesen möchte, findet ihn unter www.bibelwerk.de: In der Kopfzeile „Onlinebibel“ anklicken; im dann erscheinenden Suchfeld „Buch – Kapitel – Anfangsvers“ der gesuchten Bibelstelle in der vorgegebenen Suchliste anklicken und „suchen“.


Wer die Evangelientexte vergangener Sonn- und Feiertage nachlesen möchte, findet sie hier: www.sinnpholl.de/go/werkstatt/133-sonntagsevangelien.html


Wer das sonntägliche Evangelium direkt an seine E-Mail-Adresse zugesandt bekommen möchte, kann das mitteilen an: mail@kath-gemeinde-mallorca.de oder sinnpholl-ph@web.de


Allen eine gute Zeit!

Paul Halbe


P.S.: Die deutschsprachige katholische Pfarrgemeinde auf Mallorca ist keine Nachbarschaftsgemeinde, die ihren Glauben im täglichen Alltag der Nähe des Wohnens miteinander lebt. Die Gemeindemitglieder sind zu unterschiedlichen Zeiten und unterschiedlich lange an verschiedenen Orten auf der Insel. Einige leben hier, andere wechseln für längere oder kürzere Zeit hierher, wieder andere sind als Urlaubsgäste auf Mallorca.


So ist es immer wieder eine gemischte Gemeinschaft, die sich zur Feier der Gottesdienste in der Altstadt-Kirche Santa Cruz, Palma, oder in San Fernando an der Playa de Palma oder St. Christ in Peguera zusammenfindet.


Hier, auf unserer Homepage veröffentlichen wir als virtuelles einigendes Band unseres Glaubens und als Einladung zum Gottesdienst das Sonntagsevangelium des jeweils kommenden Sonntags eine Woche im voraus und fügen einen kurzen Text als Anregung zum Verweilen und Nachdenken an.


Das Sonntagsevangelium wird auch jedem persönlich zugemailt, der uns diesen Wunsch mitteilt. Die Fürbitten des aktuellen Sonntags werden als Download dazu gestellt, wenn meine Frau und ich als Lektoren am Gottesdient beteiligt waren.